molily Navigation

Zur Lagerung von Schokolade

Gourmand und Gourmet über die richtige Lagerung gute Schokolade

Wer Schokolade mag, muss sich über die richtige Lagerung der Schokolade Gedanken machen. Die Fakten dazu haben bereits andere zusammengetragen.

Schokolade sollte trocken und kühl bei 15 bis 17°C gelagert werden. Wichtig ist eine möglichst gleichbleibende Temperatur. Die Verpackung sollte luftdicht verschlossen sein. Sind diese Bedingungen nicht gegeben, kann es zu sogenanntem Zuckerreif (sugar bloom) oder Fettreif (fat bloom) kommen. Dabei rekristalliert der Zucker an der Oberfläche bzw. Fett aus der Kakaobutter sammelt sich dort.

An vielen Stellen findet sich die Aussage, dass diese Anzeichen falscher Lagerung zwar unschön aussehen, den Geschmack jedoch nicht beeinflussen. Wir haben die gegenteilige Erfahrung gemacht. Immer wenn wir Zucker- oder Fettreif an der Oberfläche beobachtet haben, roch die Schokolade auch abgestanden, war zudem bröckelig und das Mundgefühl beeinträchtigt.

Schokolade ist äußerst empfindlich und im Haushalt nur schwer bei gleichbleibender Temperatur zu lagern – sofern man nicht einen Weinkühlschrank als Schokoladen-Kühlschrank einsetzt. ;)

Daher ein paar Tipps zur Nicht-Lagerung. Das wichtigste dabei:

Kauft kleine Tafeln und esst sie schnell auf!

Sobald eine Schokoladenpackung geöffnet wurde, entweicht das Aroma. Der Duft beim Aufreißen sollte intensiv und frisch sein. Schon am nächsten Tag merkt man selbst bei luftdichter Verpackung, wie das Aroma teilweise verflogen ist. Daher sind kleine Tafeln ratsam.

Gute (teurere) Schokolade ist ohnehin meist in 25- oder 50-Gramm Tafeln verfügbar. Wir empfehlen, diese innerhalb von maximal zwei Wochen aufzubrauchen, sonst leidet Geruch und Geschmack merklich.

Bei kleinen, hochwertigeren Tafeln ist man dazu gezwungen, sie langsam und mit Genuss zu essen. Wenn man denn möchte, kann man so seinen Schokoladenkonsum mäßigen, denn sie eignen sich nicht dazu, sie in Massen schnell wegzufuttern. (Nicht dass wir etwas gegen gute »Kauschokoladen« hätten, im Gegenteil…)

Kleine Tafeln sind auch meist flach und einfacher in kleine Stücke zu brechen. Das ermöglicht erst, dass man sie auf der Zunge zergehen lässt, lutscht und damit den vollen Geschmack genießt.

Keine Vorräte anlegen

Kauft Schokolade nicht auf Vorrat, sondern nur soviel, wie ihr in den nächsten ein bis zwei Wochen essen werdet. Wie viel ihr für diesen Zeitraum kauft, bleibt natürlich euch überlassen. ;)

Wir haben meist zwei bis drei Schokoladen gleichzeitig geöffnet, essen diese in relativ kurzer Zeit und kaufen anschließend neue.

Frische Ware ist wichtiger als Lagerung nach dem Kauf

Für die Qualität der Schokolade ist die Lagerung nach dem Kauf vergleichsweise unwichtig. Unser Erfahrung nach ist entscheidend, wie frisch die Schokolade beim Kauf ist. Leider haben wir dabei viel Pech gehabt – etwa teure Schokolade von renommierten Marken gekauft, welche fade schmeckte und bereits angelaufen und verfärbt war. Auch unsere Lieblingssorten bekommen wir regelmäßig nur in schwankender Qualität.

Wir können nur empfehlen, einen Händler zu suchen, bei dem die Schokolade nicht lange liegt und der weiß, wie man Schokolade lagern muss. Hier sind schlicht und einfach Testkäufe nötig. Schokoladen-Fachgeschäfte und Feinkostläden haben erfahrungsgemäß eher frische, Supermärkte und Kaufhäuser hingegen eher alte und schlecht gelagerte Ware. Kaufhäuser, selbst solche wie das KaDeWe, sind zumeist überheizt, Schokolade wird direkt beleuchtet usw.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum hilft einem bei Schokolade nur selten weiter. Es beträgt in der Regel zwei, manchmal bis zu drei Jahre. Doch für den vollen Genuss sollte man Schokolade möglichst in ein paar Monaten nach der Herstellung essen. Sieht man eine Schokolade im Fachgeschäft, die weniger als ein oder zwei Jahre (je nach Hersteller) haltbar ist, so raten wir dazu, die Finger davon lassen. Stehen im Geschäft Packungen aus unterschiedlichen Chargen, so kaufen wir die mit Haltbarkeitsdatum, das am weitesten in der Zukunft liegt.

Schokolade wird nicht besser dadurch, dass sie in ungeeigneten Lagern, in Läden oder Zuhause herumliegt. Manche Quellen behaupten, dunkle Schokolade würde bei geeigneter Lagerung mit der Zeit wie ein guter Wein »reifen« und sich im Geschmack verbessern. Das können wir uns nicht vorstellen, mangels Schokoladenkühlschrank jedoch nicht ausprobieren.

Schokolade richtig verpacken

Um eine kurzfristige Lagerung kommt man natürlich nicht herum. Wir verpacken die angebrochenen Tafeln in luftdichten, geschmacksneutralen Frischhaltedosen oder Gefrierbeuteln mit Clips und legen sie an einen dunklen Ort. Und essen sie schnell auf! ;)

Siehe auch: Gourmand und Gourmet testen Schokoladen